Für jeden Motor
die richtige Menge
BORPower NanoGreen!

BORPower NanoGreen

BORPower Nanogreen ist besonders geeignet für getunte und hochbelastete Motoren!

BORPower Vorteile

  • Ultimativer Motorschutz
  • Verbesserte Motorleistung
  • Reduziert Kraftstoffverbrauch
  • Minimiert CO2-Ausstoß
  • Niedrigere Motoröltemperatur
  • Reduziert Reibung & Verschleiß
  • Schützt vor Rost & Korrosion
  • Verlängert Wartungsintervalle
  • Geräuschreduzierend
  • Sanfter und weicher Motorlauf
  • Verringert Partikelausstoß
  • Längere Lebensdauer der Aggregate
  • Hochaktiver Verschleißschutz
  • Verbessert Kaltstart
  • Exzellente Notlaufeigenschaften

Die NNT Unternehmensgruppe erforscht, entwickelt und produziert seit 1992 erfolgreich Nanomaterialien auf Borbasis, die in verschiedenen Produkten eingesetzt werden. Die gezielte Herstellung von Materialien auf atomarer Ebene sowie die Nutzung besonderer Phänomene, die im Nanometermaßstab auftreten, ermöglichen eine Fülle neuer Möglichkeiten und Anwendungen. Ob Oberflächen- und Beschichtungstechnologie, Solartechnik, Energiesysteme oder Elektronik – die Liste lässt sich fast beliebig verlängern.

Ziel der Nanotechnologie ist es, auf atomarer Ebene die Gesetzmäßigkeiten von Physik, Chemie und Biologie zu verschmelzen und somit interdisziplinäre Entwicklungen möglich zu machen. Materialien sollen in ihren kleinsten Elementen (Atome) heruntergebrochen werden und dann neu „organisiert“ bzw. „angeordnet“ werden. So können neue Materialien und neue Eigenschaften von Materialien geschaffen werden, denn in diesen kleinsten Bereichen werden Effekte wirksam, die oberhalb von 100 nm sonst keine Rolle spielen. In Expertenkreisen und Medien wird die Nanotechnologie als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts bezeichnet.

Nanotechnologie

Die NNT Unternehmensgruppe erforscht, entwickelt und produziert seit 1992 erfolgreich Nanomaterialien auf Borbasis, die in verschiedenen Produkten eingesetzt werden. Die gezielte Herstellung von Materialien auf atomarer Ebene sowie die Nutzung besonderer Phänomene, die im Nanometermaßstab auftreten, ermöglichen eine Fülle neuer Möglichkeiten und Anwendungen. Ob Oberflächen- und Beschichtungstechnologie, Solartechnik, Energiesysteme oder Elektronik – die Liste lässt sich fast beliebig verlängern.

Ziel der Nanotechnologie ist es, auf atomarer Ebene die Gesetzmäßigkeiten von Physik, Chemie und Biologie zu verschmelzen und somit interdisziplinäre Entwicklungen möglich zu machen. Materialien sollen in ihren kleinsten Elementen (Atome) heruntergebrochen werden und dann neu „organisiert“ bzw. „angeordnet“ werden. So können neue Materialien und neue Eigenschaften von Materialien geschaffen werden, denn in diesen kleinsten Bereichen werden Effekte wirksam, die oberhalb von 100 nm sonst keine Rolle spielen. In Expertenkreisen und Medien wird die Nanotechnologie als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts bezeichnet.

Das Element Bor

Bor ist ein so genanntes Halbmetall, wie auch Silizium oder Germanium. Dementsprechend sind die physikalischen und chemischen Eigenschaften nicht eindeutig metallisch oder nichtmetallisch.

Kein anderes Element zeigt in seinen Modifikationen eine ähnliche Flexibilität. Das thermodynamisch stabile b-romoedrische Bor hat eine Mohs-Härte von 9.3 und ist nach der Kohlenstoffmodifikation Diamant (Mohs-Härte von 10) das härteste Element. Große Härten zeigen auch die schwarz-glänzenden Borcarbide wie z.B. B13C2 oder das kubische Bornitrid Cbn. Im Gegensatz dazu besitzt das hexagonale Bornitrid Hbn eine graphitähnliche Kristallstruktur, ist dementsprechend von geringer Härte und hat gute Schmiereigenschaften.

In der Produktion von modifizierten Nanokristallen, aus dem Element Bor in der Größenordnung von 0,5 bis 100 Nanometer, wird durch die NNT Schock- und Detonationsmethode (unter hohem Druck von bis zu 170.000 Bar und einer Temperatur von 4.300°C in einer Zeit von 1/1.000.000 Sekunde) das Bornitrid durch Implosion in (MCDP) Mono Crystal Diamond Powder erzeugt. Diese Nanobor-Kristalle haben eine Größe von 0,5 bis 100 Nanometer. Anschließend werden die umgeformten Kristalle in einer Raffinerie mit einer speziellen Technik nach MCDP, Nanobor, cBN, BN und HBN ausgefiltert, um anschließend in Argon Öfen unter Vakuumbedingungen mit hohen Temperaturen verfestigt um auf einen sehr hohen Reinheitsgrad von 99,9% gebracht zu werden. Das Argon System gewährleistet die schnelle Homogenisierung der modifizierten MCDP- und Nanobor-Kristalle in sämtlichen Flüssigkeiten mit Schmiereigenschaften. Mit der beschriebenen Prozesstechnik gewinnen wir die Grundstoffe für den Einsatz in unseren Produkten. Darüber hinaus stellt die NNT Unternehmensgruppe beträchtliche Mengen an Hightech-Materialien für die industrielle Anwendung und Industrieabnehmer her.

Quadro-Prinzip

Unter dem Mikroskop sind die arbeitenden und reibenden, rauen Metalloberflächen im Nanobereich sichtbar. Dabei sind hohe Reibungen, Verschleiß und Korrosion an den Kontaktflächen erkennbar.

Phase 1 – Oberflächenbefüllung
Aktive Nanobor-Partikel (NBN) werden unter hohem Druck in die Metalloberflächen verpresst. Die Reibungsoberfläche wird geglättet.

Phase 2 – Schutzfilm
MCDP (Mono Crystal Diamond Powder) Nanopartikel bilden unter hohem Druck einen zusätzlichen, fast diamantharten Schutzfilm, der die Metalloberflächen vollständig glättet und schützt.

Phase 3 – Kugellagereffekt
Kugelförmige MCDP Nanopartikel sorgen auf diesem Schutzfilm für den Kugellagereffekt, der ihre tribologischen Eigenschaften optimiert. Gleitreibung wird durch Rollrei- bung ersetzt.

Phase 4 – Homogene Wärmeverteilung
MCDP und NBN Nanopartikel, die nicht verpresst wurden, sorgen durch ihre positive Leitfähigkeit für eine homogene Wärmeverteilung im Motoröl.
Einsatzgebiete

Unser Produktsortiment